Informationen zum Ort Möhlenwarf

26826 Möhlenwarf
Stadt Weener
Landkreis Leer (Ostfriesland)
Niedersachsen    

 

1. Lage und Siedlungsform 

Möhlenwarf ist ein Reihendorf, das zwischen 26831 Bunde und 26826 Weener auf einer leichten eiszeitlichen Geesterhebung aus wasserdurchlässigen Mineralböden (Gley-Podsol- und Pseudo-gleyböden) errichtet wurde. Im Südosten schließt sich eine kreisförmige die Kuppe der Geesterhebung bedeckender Plaggenesch an. Der Ort liegt zwischen 1,2 - und 4,1 m über Meeresniveau (NN). 

 

2. Vor- und Frühgeschichte 

Ein Flint- und ein Felsgesteinbeil zeigen, dass die sandige Anhöhe bereits in der Jungsteinzeit Siedler angezogen hat. 

 

3. Ortsname

Möhlenwarf wird zuerst 1727 erwähnt, 1735 heißt der Ort „Mühlenwarf“, 1887 „Molenwerf“. Der Ortsname bedeutete übertragen „Mühlenplatz“. Die Bezeichnung Warf ist irreführend, weil die Mühle nicht auf einer künstlichen Erhöhung, sondern auf der Kuppe der Geestinsel liegt.

 

4. Geschichtlicher Überblick
a. Entwicklung der Gemeinde bis zur Weimarer Republik   
 

Die Reihensiedlung von Möhlenwarf auf der westlichen Grenze der Meentelande schließt die Besiedlung des Geestrückens von Holthuserheide bis zur Lüchtenborger Senke ab.

 

b. Veränderungen in der NS-Zeit          

In Möhlenwarf fand im Jahre 1931 die erste Mietgliederversammlung der HJ im Cafe Meyer statt, an der Jungen aus Weener, Bunde, Stapelmoor, Boen und Wymeer teilnahmen. Bereits 1936 befand sich ein richtiges HJ-Heim im Bau. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs war das Arbeitslager Möhlenwarf in der Schule bzw. Kinderheim des Ortes untergebracht. Die Arbeit wurde von einem Unternehmen aus Bremen durchgeführt. Bis zu 120 Arbeiter, Russen, Serben und Polen, wurden für Schanzarbeiten zur Verteidigung gegen einen erwarteten Angriff herangezogen.  

 

5. Nebenorte, Kolonien, Wohnplätze   

  •  26826 Weener   
  • 26831 Bunde   
  • 26826 Weenermoor   
  • 26826 St. Georgiwold   
  • 26826 Tichelwarf   
  • 26826 Holthusen   
  • 26826 Stapelmoor   
  • 26789 Leer   
  • 26871 Papenburg

 

6. Religion
Eine evangelisch-reformierte Kirche


7. Bildung, Kunst, Kultur

a. Schulische Entwicklung          

Grundschule Möhlenwarf

 

b. Theater, Museen, Kino, Musik, Zeitungen       

Die Theatergruppe Möhlenwarf/Weenermoor führt seit 1988 regelmäßig plattdeutsche Theaterstücke auf.          

1954 konnte eine Gemeindebücherei in Weenermoor-Möhlenwarf eingerichtet werden.

 

c. Kunsthistorische Besonderheiten    

VASA SACRA: Anlässlich der Einweihung der Kirche im Jahre 1909 wurden 2 neusilberne Kelche, 2 neusilberner Teller, 1 neusilberne Kanne und eine Taufschale aus Messing angeschafft. Die Kanzelbibel ist ein Geschenk der Kaiserin Auguste Victoria mit eigenhändiger Widmung. Die Kanzel im Empirestil stammt aus der franz.-reformierte Kirche Emden. (Müller-Jürgens)

 

d. Namhafte Persönlichkeiten
Besitzer der Mühle in Möhlenwarf war Karl Dall


8. Wirtschaft und Verkehr   
 

Möhlenwarf liegt direkt an der A31 und B436   

  • Eine Tankstelle   
  • Gewerbegebiet "Kleiner Bollen"   
  • diverse Handwerks- und Einzelhandelsbetriebe

 

9. Gesundheit und Soziales        

Vereine:

  • Theatergruppe Möhlenwarf-Weenermoor e.V.
  • Dorfverein Möhlenwarf
  • Heimatkundlicher Arbeitskreis Weenermoor/Möhlenwarf/St. Georgiwold      
  • Sportfreunde Möhlenwarf   
  • Pferdesportverein Weener-Ems e.V   
  • Förderkreis der Grundschule Möhlenwarf e.V.                                                         


Quellen: Ostfriesische Landschaft und Stadt Weener (Ems)